Informationsabend für Bremerhavener Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten stieß auf positive Resonanz

Am 29. Februar führte die Psychotherapeutenkammer Bremen zum wiederholten Male eine Versammlung für die Bremerhavener Kammermitglieder durch. 25 Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, unter ihnen als Gäste auch ärztliche Kolleginnen und Kollegen, waren gekommen. Kammerpräsident Karl Heinz Schrömgens referierte zu den Ergebnissen des Versorgungsstrukturgesetzes, zum gegenwärtigen Stand der Überarbeitung der Bedarfsplanungsrichtlinie und zu Überlegungen in der KV Bremen zur Umgestaltung der Vergütung psychotherapeutischer Leistungen. Im letzten Teil seines Vortrages ging er für die in Kliniken tätigen Kammermitglieder auf die Stellungnahme zum Rechtsstatus angestellter Psychotherapeuten in Krankenhäusern ein und erläuterte die Hintergründe dieses Papieres.

Es fand ein lebhafter Meinungsaustausch statt. Die Anwesenden stellten viele Fragen und äußerten sich verwundert und empört darüber, dass es in der KVHB Überlegungen gibt, die durch die BSG- Rechtsprechung gesicherte Vergütung psychotherapeutischer Leistungen in ihrer Struktur in Frage zu stellen. Am Ende der Diskussion zeigte sich eine Kollegin sehr erleichtert, dass die Bremer Kammer ihre Selbstständigkeit behalten habe, da sonst solch informativen Veranstaltungen wohl nicht mehr stattgefunden hätten.

Zugehörige Dateien:
Folien des Vortrages von Karl Heinz Schrömgens am 29.02.12 in BremerhavenDownload (472 kb)