Kammerversammlung in Bremerhaven

09.09.2016: Auf der Versammlung der Bremerhavener Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten am 17. August referierte Kammerpräsident Karl Heinz Schrömgens zu den neuen Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Änderung der Psychotherapie-Richtlinie

Neben einer ausführlichen Darstellung und kritischen Bewertung der G-BA- Beschlüsse zur Richtlinie wurde auch über die neuen Möglichkeiten im Job-Sharing aufgrund der Änderung der Bedarfsplanungs- Richtlinie informiert. Als dritten Punkt stellte Schrömgens die Auswirkungen der Aufnahme von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst vor und stellte erste Ergebnisse einer Umfrage über Vergütungshöhe und tarifliche Eingruppierung von angestellten Kammermitgliedern in Kliniken und Krankenhäusern vor.

Die Versammlung, an der traditionell auch ärztliche Kolleginnen und Kollegen teilnahmen, verlief in einer sachlichen Atmosphäre. Es gab viele Nachfragen, aber auch verständnisloses Kopfschütteln bei mancher neuen Regelung, deren Sinn sich nicht erschloss. Mit den erweiterten Möglichkeiten, die die psychotherapeutische Sprechstunde bietet, wurde die Hoffnung auf einen zeitnahen Erstkontakt verbunden. Zugleich wurde kritisch angemerkt, dass dadurch trotzdem der Mangel an Behandlungskapazitäten erhalten bleibt.

Die Vortragsfolien stehen nachfolgend zum Herunterladen bereit.

Zugehörige Dateien:
Folien des Vortrags von Karl Heinz Schrömgens auf der Bremerhavener Kammerversammlung am 17.08.2016Download (903 kb)